Der Verlagschef spricht

Ich bin Redrum.

 

Ich bin Professor Xavier.

Ich bin der, der all die verrückten und unverstandenen

Freigeister zusammenbringt, sie unterstützt und fördert.

Für manche sind wir Mutanten, für andere einfach nur Freidenker.

Ich bin Danny Ocean und bilde meine eigene "Gang".

Ich bin Mister Leland Gaunt, der Unruhestifter.

Ich bin Michael Merhi; Verleger, Autor und Musiker.

 

Und das ist REDRUM:

REDRUM ist anders.

REDRUM will nicht nur Geschichten erzählen und unterhalten.

REDRUM will Menschen bewegen und zum Nachdenken anregen.

Was mache ich anders?

 

Die Förderung der deutschen Literaturlandschaft liegt mir

sehr am Herzen. Sie hat viel zu bieten.

 

Deshalb setzt REDRUM BOOKS bewusst auf einheimische Nachwuchsautoren und verfolgt damit eine innovative Firmenpolitik im ansonsten lizenzorientierten, hiesigen Verlagswesen.

 

 

 

 

 

 

 

Kann das ein kleiner Verlag wie REDRUM?

 

Klar kann er das! Man muss es nur wollen.

Ein Zeichen setzen und einfach "machen".
»Wer ein Menschenleben rettet, der rettet die ganze Welt.«

So steht es im Talmud.
Und ich sage: "Wer einen guten Autor rettet, dabei kein Blatt vor den Mund nimmt und Alternativen zum Mainstream bietet, der rettet nicht nur die ganze Welt, sondern besiegt das Böse und bekommt am Ende das hübsche Mädchen von nebenan."

Mein Weg vom Selfpublisher zum Verleger.

 

Im August 2016 veröffentlichte ich meinen Debütroman, als Selfpublisher über die Amazon Plattform KDP.

War das der richtige Weg?

Sicher, denn ohne diesen Schritt wären wir heute nicht hier.

CANDYGIRL verkaufte sich von vornherein gut.

Ich kam in den Genuss, dass mein Buch gelesen wurde.

Aber schon nach zwei Monaten wusste ich: Selfpublishing ist ein zweischneidiges Schwert.

Ich studierte die Szene, analysierte sie und sah das Grauen.

Die Erkenntnis: Selfpublishing verbrennt Autoren.

 

Es macht sie zu Sklaven des Systems. Jeder kann heutzutage ein E-Book veröffentlichen. Der Konkurrenzdruck ist enorm.

Viele Selfpublisher verkaufen ihre Bücher deshalb für "lau".

Bis die anfänglich gute Verkaufskurve rapide in den Keller stürzt. Besser gesagt, in den Hades. Und wie reagiert der verkaufsverwöhnte Autor auf schlechte Zahlen?

Genau! Er schmeißt ein weiteres Buch hinterher, verbessert eilig seine Verkaufskurve. Bis diese wieder sinkt. Und er erneut ein Buch veröffentlichen MUSS.

 

Das alles geschieht auf Kosten der Qualität.

 

Fachkundige Beratung und Unterstützung? Lektorat, Korrektorat? Fehlanzeige. Was bei den meisten Distributoren zählt ist Quantität, nicht Qualität. Deshalb verbrennen viele Jungautoren ihr Talent, während die Großen sich an der Masse bereichern. Doch wer zu schnell schreibt und veröffentlicht, wird in der Regel immer schlechter. Er hat keine Zeit, andere Bücher zu lesen, Recherche zu betreiben, Interviews zu führen oder gar Originalschauplätze zu besuchen. Stattdessen hat er seine Seele verkauft. Dazu verdammt, ein Buch nach dem anderen zu produzieren.

 

Und der Lohn dafür?

 

Ein paar Euro im Monat, ein wenig Anerkennung in den Social-Media-Kanälen und vielleicht die eine oder andere positive Rezension in einem Online-Blog.
 

Ich habe das alles durchgemacht, bis ich den Entschluss fasste:

Nicht mit mir! Ich gründe meinen eigenen Verlag.

 

Mit REDRUM BOOKS biete ich eine Anlaufstelle für alle, die ebenfalls die Schnauze vollhaben.

 

REDRUM ist anders. REDRUM liebt Dich.

 

Michael Merhi


 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2016 Redrum Books