Interview

Lieber Dante, du bist Autor bei REDRUM BOOKS. Erfüllt sich damit ein lang gehegter Traum, oder hast du früher bereits Bücher auf den Markt gebracht?

 

Mit der Autorentätigkeit bei REDRUM  erfüllt sich ein lange gehegter Wunschtraum, denn  ich schreibe seit meiner Kindheit.

 

Hörst du Musik, während du schreibst und falls ja, welche Richtung (bspw. Klassik, Rock, Rap, spezielle Band/s)?

 

Ja, ich höre gerne Black und Death Metal. Wenn eine Geschichte im Mittelalter spielt, darf es auch epischere Musik sein. Es kommt immer darauf an, was ich gerade schreibe.

 

Schreibst du einfach drauflos und die Geschichte entwickelt sich, oder arbeitest du streng nach einem vorab ausgearbeiteten Skript?

 

Ich schreibe eher drauflos. Wenn ich versuche zu planen, machen meine Charaktere mir sowieso einen Strich durch die Rechnung und gehen ihre eigenen Wege. Allerdings lege ich eine Art "Charakterliste" an. Die wirkt fast wie ein Eintrag bei Wikipedia. :-)

 

Wo schreibst du bevorzugt?

 

Am Tisch, mit dem Laptop. Daneben steht ein Drucker, falls ich mein Werk mal auf Papier lesen will.

 

Auf einer Skala von 1 (keimfrei sauber) bis 10 (gerade noch beherrschbares Chaos): Wie ordentlich sieht es an deinem Arbeitsplatz aus, wenn du in die Tasten hämmerst?

 

Ei jei jei … :-) Chaos ist mein zweiter Vorname, also eine 10.

 

Zu welche Tages- oder Nachtzeit kommen dir für gewöhnlich die besten Ideen?

 

Kommt immer darauf an, mal am Tag, mal in der Nacht. Vor allem darf es nicht zu heiß sein, denn dann hat mein Hirn Sendepause. :-)

 

Du durstig bei der schriftstellerischen Arbeit. Wer ist dein Favorit? Kaffee, Tee, Kakao, Wodka oder nichts von allem?

 

Morgens benötige ich eine ordentliche Gallone Kaffee. Ansonsten kann ich nicht arbeiten. ;-) Außerdem trinke ich Mineralwasser.

 

Naschst du nebenher?

 

Naschen? Oh weh, dazu habe ich eigentlich keine Zeit, vor allem wenn ich mich im Schreibrausch befinde. Bin schon froh, wenn ich mir dann fix per "Senseo" einen Kaffee machen kann. :-)

 

Was ist dir in der Regel lieber: Ein Spaziergang mit deinem Lieblingsmenschen am Meer bzw. im Wald, oder eine fröhliche Party mit Freunden?

 

Ich gehe sehr gerne spazieren, am liebsten alleine, mit Musik in den Ohren. Dann bin ich ein wenig für mich und kann abschalten. Wenn in Begleitung, dann gern mit meiner Freundin und unseren Müttern, bevorzugt auf einer naheliegenden Talsperre.

 

Welchen Stellenwert nimmt der Humor in deinem Leben ein?

 

Ich bin eigentlich ein Mensch der sehr gerne lacht, vor allem der schwarze Humor hat es mir angetan.

 

Hast du ein oder mehrere Haustiere? Falls ja, was für welche?

 

Natürlich habe ich ein Haustier. Mein "Ein und Alles" heißt Kira und ist eine sehr süße Katze. Ich liebe Katzen. Sie besitzen manchmal ein kindliches Gemüt und sind herrlich verspielt.

 

Wenn du für einen Tag dein Haustier wärst und sprechen könntest, was würdest du dir unbedingt sagen wollen?

 

Danke für alles! Kira zeigt mir jeden Tag aufs Neue ihre Dankbarkeit. Ihre Vorbesitzer sind nicht gerade freundlich mit ihr umgesprungen. Ich habe sie zusammen mit meiner Mutter aufgepäppelt und ihr die Liebe und Zuneigung geschenkt, die eine Katze verdient. Deswegen denke ich, sie würde sich für all das bedanken.

 

Magst du Gartenarbeit?

 

Da ich keinen Garten habe, muss ich bei dieser Frage passen. Immerhin steht eine Tomatenpflanze auf meinem Balkon. Und die trägt langsam Früchte. :-)

 

Welcher ist dein bevorzugter Kleidungsstil und warum?

 

Ich mag es sehr bequem und liebe die Farbe Schwarz, besonders im Winter.

 

Was gibt es Positives über deinen derzeitigen Wohnort zu sagen?

 

An meinen jetzigen Wohnort zu ziehen, war die beste Entscheidung, die ich treffen konnte. Die Menschen hier sind freundlich, hilfsbereit und auch die Umgebung ist wundervoll. Wenn ich aus dem Fenster gucke, blicke ich ins Grüne. Es sind kaum Häuser zu sehen. Hier habe ich die Ruhe, die ich zum Schreiben brauche.

 

Verrate uns einen oder zwei deiner Lieblingsfilme (nicht Bücher).

 

"Der Hobbit", "Herr der Ringe", "Freitag der 13.", "A Nightmare on Elmstreet", sowie andere Klassiker des Horror-Genres.

 

Was schätzt du an deinen (echten) Freunden am meisten?

 

Ich habe viele Bekannte, aber richtige Freunde? Es gibt bisher nur eine Person, die diesen Status erreicht hat und mit ihr bin ich seit Jahren glücklich zusammen. An meinen Bekannten schätze ich vor allem ihren gewissen Grad an Verrücktheit und die Ehrlichkeit mir gegenüber.

 

Wieso hast du dich für das Genre Hardcore Horror entschieden?

 

Am Anfang stand die mittelalterliche Fantasy. Ich mag Figuren wie Frodo, eine kleine unscheinbare Person, die im Verlauf der Story zum Helden entwicklet, dazu diese fantastischen Welten und Kreaturen. Später vermischte sich das mit extremen Horror-Anteilen zu einem Cross-over. Ich verbinde unterschiedlichste Elemente und lasse daraus etwas vollkommen Neues entstehen. Das macht riesigen Spaß. Recherche ist mir dabei sehr wichtig. Ich habe mir viele Dokus angesehen, beispielsweise über die Antike, das alte Rom, mittlelalterliche Architektur ...

 

Welches Projekt steht als nächstes auf dem Programm?

 

Ich werde mich erst einmal in einer Anthologie austoben. Danach soll ein Roman folgen.

 

Wenn du eine Rede vor den Vereinten Nationen halten dürftest, um welches Thema würde es vorrangig gehen ?

 

Dazu enthalte ich mich.

 

Gibt es einen absoluten Lieblingsschriftsteller, der dich mehr als alle anderen beeindruckt bzw. geprägt hat?

 

John Ronald Reuel Tolkien und Stephen King.

 

Tolkien war der Auslöser dafür, dass ich sehr gerne im Genre Fantasy schreibe und Stephen King der Auslöser für die Verwendung von Horror-Elementen.

 

Bitte gib uns noch einen gut gemeinten Ratschlag fürs Leben.

 

Seid ehrlich und aufrichtig, vor allem zu euch selbst.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2016 Redrum Books